Fashion
Kommentare 5

Insta you, Insta me

Insta you, Insta me

In letzter Zeit spricht die halbe Welt über Instagram. Es wird diskutiert über Follower Zahlen, viele machen eine Pause von der großen App und keiner hat mehr Lust auf gestellte Bilder. Als ich damals das erste Mal mit der App konfrontiert worden bin, konnte ich mich nur fragen, ob sich das wirklich durchsetzt? 2011 habe ich mir dann einen Instagram Account erstellt und die erste Zeit ein Mal die Woche ein Bild hochgeladen, ein großer Fehler wie ich jetzt feststellen muss. Heute krackel ich gerade mal mit über 1500 Follower rum. Für mich ist Instagram ein Fluch und ein Segen zugleich, ich entdecke so viele tolle neue Sachen, Künstler oder Trends auf Instagram und gleichzeitig sitze ich abends auf der Couch und denke mir, oh auf Bali wäre ich jetzt auch gerne. Gerade frühs erwische ich mich sogar dabei, dass bevor ich überhaupt aufstehe, mein Handy anmache und durch Instagram scrolle. Das gleiche Spiel beim Essen, sobald das Essen auf den Tisch gelangt, wird ein Foto davon gemacht, manchmal komme ich mir schon etwas blöd dabei vor. Sind wir abhängig von Instagram?

Und wie weit kann man den Follower Zahlen bei vielen noch trauen? Ich entdecke jeden Tag immer wieder neue Accounts die gerade mal sechs Bilder hochgeladen haben, aber bereits schon mehrere Tausend Follower haben. Sind diese Follower gekauft? Eine große Frage die bereits im Netz rum geht.

Nun ist es aber so, dass ich Instagram hauptsächlich dazu nutze meine Leser auf dem Laufenden zu halten, mich mit Ihnen auch über viele Themen austauschen möchte und ich freue mich jetzt schon auf viele wunderschöne Urlaubsaufnahmen. Viele Blogger denen ich folge sind auch wirklich eine Inspiration für mich und ich lese ihre Beiträge sehr gerne. Gerade die letzten Wochen kam ich mir immer wieder ausgelaugt vor, erschöpft und wollte nur noch in den Urlaub. Was ich mir in den Ferien vorgenommen habe? Nix. Ich werde meinen Urlaub dazu nutzen, nicht stundenlang am Tag in der App zu scrollen, sondern einfach auszuspannen. Mal sehen wie schwer es mir fällt.

Insta you, Insta me
Insta you, Insta me
Lederhose schwarz
Kunstlederhose schwarz
Kunstlederhose schwarz
Insta you, Insta me
Midikleid schwarz
Wickelkleid schwarz
Langarm Midikleid schwarz
Insta you, Insta me
Insta you, Insta me

Kleid: Minimum (ähnlich hier)

Hose: Acne Studios (ähnlich hier)

Schuhe: Acne Studios (ähnlich hier)

Brille: Chanel (ähnlich hier)

Tasche: Chanel (ähnlich hier)

5 Kommentare

  1. Schön, dass jemand das Thema „Instagram“ mal anspricht. Bin da eigentlich der gleichen Meinung wie du. Prinzipiell sagt man immer man könnte auch ohne, aber dann verbringt man dort doch mehr Zeit als gewollt.
    By the Way finde ich den Schal richtig klasse! Gibt dem klassischen, schwarzen Outfit noch die besondere Note. Tolles Outfit!

    Beste Grüße,
    Phil vom Männermode-Blog FashionWorship
    http://www.fashion-worship.blogspot.com

  2. Anonymous sagt

    Du hast absolut Recht mit allem, was du sagst! Und das Outfit ist wunderbar, besonders gefallen mir die Schuhe 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.